Angepinnt Hilfe für Dany

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe für Dany

      Hilfe für Dany


      Wir gratulierten Dany zu ihrem Erfolg bei der Klage gegen die neue Dortmunder Sperrbezirksverordnung und diskutierten viel in allen Foren!
      Jetzt brauchen wir und besonders DANY - EUCH - ALLE !

      Das sehr wichtige Gerichtsurteil hat gezeigt, dass man nicht ein ganzes Dienstleistungsgewerbe kriminalisieren und Menschen ihrer Lebensgrundlage berauben kann! [lexicon]Prostitution[/lexicon] ist ein legales Gewerbe und braucht einen geschützten Ort, an dem Frauen in Sicherheit arbeiten können. Einen überschaubaren und kontrollierbaren Platz, der auch für Hilfsorganisationen erreichbar ist. Das Gewerbe in den Untergrund und in die Kriminalität zu verdrängen, indem man das gesamte Dortmunder Stadtgebiet zum Sperrbezirk erklärt hat, war eine FEHLENTSCHEIDUNG !!!

      Wir sind Dany dankbar für all die Arbeit und Mühe die sie sich gemacht hat, bevor es zu diesem wichtigen Gerichtsurteil kam. Das Ganze ist natürlich mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden, den Dany ganz alleine getragen hat. Da jetzt bei ihr vermehrt Rechnungen von ansehnlichen Größenordnungen ins Haus flattern, rufen wir auf - zu einer großen:

      Spendenaktion

      Dany hat die Klage bis jetzt aus eigenen Mitteln finanziert und wird, wenn wir nicht helfen, unter Umständen nicht lange für die Sicherheit der Straßenprostituierten weiter einstehen können! Wir, das heißt Dalkiel, Gutes Wissen und Rasputin haben daher zusammen mit der Beratungsstelle Kober eine Sammlung ins Leben gerufen, um Dany zu unterstützen. Wir sollten alle einen Teil dazu beitragen und Dany nicht alleine stehen lassen!

      Helft Dany - damit helft ihr allen Prostituierten (auch in anderen Städten) und damit auch euch selber!!!

      Bitte spendet - jeder soviel er kann! Jeder Euro zählt und damit zeigen wir den Politikern, dass Straßenprostituierte keine Menschen zweiter Klasse sind, mit denen man umspringen kann, wie es einem beliebt.

      Die Spendenaktion findet auf dem Konto der Bochumer Beratungsstelle Madonna statt. Bitte zum Spenden folgende Bankverbindung benutzen:

      Madonna e.V.
      Sparkasse Bochum
      BLZ: 43050001
      Konto: 1393586

      Stichwort: Spende für Dany


      Wir danken allen Spendern !!!

      madonna-ev.de
      kober-do.de



      Bitte kopiert den Text/Banner und setzt diesen überall dort ein,wo es nötig ist - z.B. in anderen Foren !!!
      Bilder
      • Sicherheit.gif

        15,06 kB, 468×60, 117 mal angesehen
      ++ Never Forgive, Never Forget, Never Surrender +++
    • Hallo und danke!

      Jaa, wenn ich das hier jetzt nicht geregelt kriege, wird es keine Berufung geben :(

      Das heisst ganz klar, keinen neuen [lexicon]Strich[/lexicon] für Dortmund und nie wieder auch nur ansatzweise HBS-Feeling.

      Für die Frauen heisst es weiterhin in einem legalem Beruf illegal arbeiten zu müssen und den Nutzniessern ihrer Situation weiter hilflos ausgeliefert zu sein.

      Für die Männer heisst das weiterhin illegal nach den Mädels Ausschau zu halten und Kontrollen durch die Ordnungshüter über sich ergehen lassen zu müssen falls man mal nach dem Weg fragt.

      Ich hab an der Uni Bochum vor einiger Zeit einen Vortrag gehalten und ein Student, der in der Nordstadt wohnt, erzählte mir, das seit der Schliessung der HBS vermehrt Frauen, die gar nicht anschaffen gehen, angesprochen würden, ob sie nicht was machen wollten.

      Es wird Zeit, das in der Nordstadt selber wieder Ruhe einkehrt und Kinder gewisse Situationen nicht mehr in ihrem Umfeld erleben müssen.

      Es wird Zeit für einen neuen Strassenstrich!!!

      Wenn ich die Klage nicht weiterführen kann und Dortmund gewinnen sollte, kann das Auswirkungen auf ganz Deutschland haben, weil viele Leute Strassenprostitution nicht anerkennen wollen. Und danach kommen die Wohnungen, Laufhäuser usw dran. Wir müssen ein Zeichen setzen gegen die Willkür der Politik. Wir haben das beste Prostitutionsgesetz in der EU und dennoch werden sowohl Huren als auch Freier in Dortmund kriminalisiert. Das kann und darf nicht sein!!!

      Die Spenden werden von Madonna direkt an meinen Anwalt, Justizkassen etc weitergeleitet, nicht das jemand meint, ich würde mir davon ein nettes Shoppingweekend in London gönnen oder Tahitiurlaub. Sollte was über bleiben, werde ich das an Kober usw spenden, damit die wiederum anderen Huren helfen können.

      Wenn 100 Leute nur 10,-€ geben, kommen schon 1000,- zusammen, damit wäre schon mal ein Teil der Gerichtskosten gedeckt.

      Für die Dortmunder wäre doch ne Option, für jeden Stich, den ihr an der HBS hattet 5 ct zu spenden , Kleinvieh macht auch Mist ;)

      Danke noch mal und bitte, unterstützt mich :herz:
      Dany
      Kämpfe mit Leidenschaft, gewinne mit Stolz, verliere mit Respekt, aber gib niemals auf
    • Dalkiel schrieb:

      Wir sind Dany dankbar für all die Arbeit und Mühe die sie sich gemacht hat, bevor es zu diesem wichtigen Gerichtsurteil kam. Das Ganze ist natürlich mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden, den Dany ganz alleine getragen hat.
      Hab es nicht genau verfolgt, da mir die HBS eigentlich egal ist. Aber, hat sie nicht den Prozeß gewonnen?
    • penisnase schrieb:

      Dalkiel schrieb:

      Wir sind Dany dankbar für all die Arbeit und Mühe die sie sich gemacht hat, bevor es zu diesem wichtigen Gerichtsurteil kam. Das Ganze ist natürlich mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden, den Dany ganz alleine getragen hat.
      Hab es nicht genau verfolgt, da mir die HBS eigentlich egal ist. Aber, hat sie nicht den Prozeß gewonnen?


      Ja aber so wie es in dem nachfolgenden Artikel steht ist das letzte Wort darüber wohl noch nicht gesprochen.

      derwesten.de/region/westfalen/…trich-aimp-id7915479.html
    • moin,moin...

      und deshalb ist auch dringend hilfe angesagt...!
      keiner soll dabei nur an dortmund denken...! dieses urteil hat beispielwirkung
      auch auf andere städte!
      wenn dortmund, durch eine berufung und das nur, weil geldmangel der auslöser
      ist, dann ziehen andere städte nach und es werden auch andere strassenstrichs
      geschlossen!

      es geht also jeden etwas an.

      auch die nur : laufhausgänger, clubgänger usw.!

      bitte überlegen und wie gesagt wurde: jeder euro zählt und jede weitergabe dieser
      informationen in andere foren genauso!

      jeder hat danny gratuliert zum gewinn des teilprozeßes - jetzt braucht sie hilfe, auch
      von den gratulanten. oder steht ihr nicht auf das gesagte : HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

      GW
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick
    • Ich möchte unsere Spendenaktion nochmals in Erinnerung rufen und betonen,wie wichtig es ist,daß wir Dany unterstützen.

      Gerade jetzt gibt es Bestrebungen in der Politik das Gewerbe paulschal zu kriminalisieren und ein ganzes Dienstleistungsgewerbe verbieten zu wollen.

      Wenn man [lexicon]Prostitution[/lexicon] verbietet verdrängt man das Gewerbe nur in den Untergrund,wo man es nichtmehr kontrollieren kann und man gibt es der Kriminalität preis !

      [lexicon]Prostitution[/lexicon] muß endlich ein Gewerbe werden wie jedes andere Dienstleistungsgewerbe auch.Kriminalität muß selbstverständlich bekämpft werden und wir brauchen Gesetze,die Frauen davor schützen.Aber das funktioniert nur,wenn das Gewerbe legal ist und gleichgestellt wird mit allen anderen Dienstleistungsgewerben.

      Damit meine ich nicht nur den Dortmunder Straßenstrich,sondern das gesamte Prostitutionsgewerbe.Das von Dany erkämpfte Gerichtsurteil ist richtungsweisend für das gesamte Gewerbe.



      Die Stadt Dortmund hat unter dem Vorwand des Jugendschutzes ein ganzes Dienstleistungsgewerbe kriminalisiert indem sie das gesamte Stadtgebiet zum Sperrbezirk erklärt hat.

      Dabei ist doch allen klar,daß es der Stadt Dortmund keinesfalls um den Jugendschutz geht!Man hat in Wahrheit versucht Menschen,die hauptsächlich aus Bulgarien zu uns kommen zu vertreiben,indem man ihnen ihrer legalen Verdienstmöglickeit beraubte.

      Jugendschutz ist gegeben,wenn der Straßenstrich legal auf einem überschaubaren Platz existiert,der abseits von Wohngebieten und anderen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten ist - und nicht illegal in der Nordstadt !!!

      Wir alle sollten unseren Teil dazu beitragen,daß dieses wichtige Gerichtsurteil umgesetzt wird und Dortmund wieder einen Platz bekommt,an dem legal arbeitende Frauen einen geschützten Platz haben,wo sie in Sicherheit arbeiten können.Das ist nicht nur wichtig für Dortmund sondern für ein ganzes Dienstleistungsgewerbe !!!

      Deshalb möchte ich alle bitten Dany zu unterstützen und zu spenden.
    • Ich möchte nochmal darauf hinweisen das es für solche Prozesse keine Prozesskostenhilfe gibt und Dany deswegen ganz alleine auf den Kosten sitzen bleibt.
      Sollte die Berufung zugelassen werden kann es passieren das es nie zur Rechtskraft dieses Urteil kommt da Dany nicht die Mittel hat den Berufungsprozess fortzusetzen .Umso wichtige rist es das diejenigen die ein Interesse an einem [lexicon]Strich[/lexicon] bekunden auch spenden so wie es im Moment ausssieht istes sehr wahrscheinlich das es an den Finanzen scheitert
      ------------------------------------------------------------
      "Leide mit einem Lächeln"
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick
    • Gericht hat die Berufung zugelassen !!!

      Ich habe leider schlechte Neuigkeiten.
      Nachdem wir jetzt 1,5 Jahre auf eine Entscheidung gewartet haben,hat das Oberverwaltungsgericht Gelsenkirchen nun entschieden dem Antrag der Stadt Dortmund stattzugeben und eine Berufung gegen das Gerichtsurteil zuzulassen.
      Somit ist alles wieder offen und der Rechtsstreit kann weitergehen!

      ruhrnachrichten.de/staedte/dor…or-Gericht;art930,2503269
    • Dany kämpft weiter

      Anstatt die Stadt Dortmund nun nach einen Platz sucht,an dem das Gewerbe wieder legal und sicher für die Frauen stattfinden kann,
      wie es vom Gelsenkirchener Verwaltungsgericht gedacht war,hat die Stadt Dortmund nun leider erfolgreich eine Berufung gegen dieses Urteil erwirkt.
      Wie schon vor einiger Zeit bei den Ruhrbaronen zu lesen war macht Dany weiter!

      ruhrbarone.de/strassenprostitu…ltungsgericht-gehen/92357

      Diese Pressemittleilung liegt schon einige Zeit zurück und ich habe in einem anderen Forum die berechtigte Frage gestellt bekommen
      ob es dabei bleibt,daß Dany den Berufungsprozeß weiter führt.
      Daraufhin habe habe ich mich mit der Beratungsstelle Madonna und auch Kober in Verbindung gesetzt und dabei erfahren,daß Dany weitermacht und den Berufungsprozeß weiterführt.
      Der Prozeß geht jetzt in die zweite Runde und Dany hat gute Chancen auch diesen Berufungsprozeß zu gewinnen.

      Gerade deshalb möchte ich wieder an unsere Spendenaktion erinnern! Der Rechtstreit dauert viel zu lange und vordert Geduld von uns allen.
      Ich möchte an dieser Stelle nochmals betonen,wie wichtig das Urteil vom Gelsenkirchener Verwaltungsgerichtes ist!!!
      Es Ist ein Grundsatzurteil,daß Signalwirkung hat auf die Straßenprostitution nicht nur für Dortmund sondern für ganz Deutschland.
    • Dortmunder Straßenstrich Verfahren immer noch in der Schwebe

      Dortmunder Straßenstrich Verfahren immer noch in der Schwebe

      Das Berufungsverfahren zum Straßenstrich-Urteil gegen die Stadt Dortmund hängt immer noch in der Schwebe. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster auf Nachfrage von Radio 91.2 mitgeteilt.

      Die Berufung der Stadt war im vergangenen Oktober zugelassen worden. Die fristgerechte Begründung des Berufungsantrags der Stadt ist inzwischen bereits zwei Jahre alt.

      Die Stadt hat gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen Berufung eingelegt. Dort hatte eine Prostituierte gegen die Schließung des Straßenstrichs geklagt - teilweise erfolgreich. Denn das VG hatte zwar die Schließung des Strichs an der Ravensberger Straße bestätigt, andere Bereiche der Stadt aber nicht für Straßenprostitution verboten. Das will die Stadt mit dem Gang vor das Oberverwaltungsgericht durchsetzen.


      radio912.de/infos/dortmund/nachrichten/art749,1079284#
      ------------------------------------------------------------
      "Leide mit einem Lächeln"
    • Jetzt erst recht !!!!!!!!!!!!!!

      Wie bereits im Forum gepostet gibt es schlechte Neuigkeiten.

      Gericht entscheidet über Straßenstrich - Verbot !!!

      Leider wurde durch das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes zu Münster die Sperrbezirksverordnung für die Stadt Dortmund bestätigt,die besagt,daß Straßenprostitution im gesamten Stadtgebiet verboten ist.

      ovg.nrw.de/behoerde/presse/pre…ungen/39_150811/index.php

      Das Recht auf freie Berufsausübung eines legalen Dienstleistungsgewerbes wurde entgegen dem ersten Urteil des Gelsenkirchener Verwaltungsgerichtes vom Oberverwaltungsgericht leider nicht berücksichtigt! Es wurde auch behauptet,daß es im gesamten Dortmunder Stadtgebiet keinen einzigen Platz gibt,an dem Straßenprostitution stattfinden kann ohne die Jugend und den öffentlichen Anstand zu gefährden.
      Dortmund hat bisher als einzigste Stadt in Deutschland die Straßenprostitution im gesamten Stadtgebiet verboten ohne die Sicherheitslage der betroffenen Frauen und deren Recht auf freie Berufsausübung zu berücksichtigen.
      Von diesem Urteil geht Signalwirkung aus!!! Es ist zu befürchten,daß andere Städte dem Beispiel Dortmund folgen und mit derselben Begründung auch die Straßenprostitution komplett verbieten.

      Ich finde es bewundernswert,wie Dany für die Rechte Straßenprostituierte kämpft.
      Sie hat uns (und auch mir persönlich) mitgeteilt,daß sie nicht aufgibt sondern weiterkämpft und zur nächsthöheren Instanz - nämlich zum Bundesverwaltungsgericht geht.

      Ich brauche wohl nicht zu sagen,daß ein solcher Rechtsstreit mit enormen Kosten verbunden ist,weil er auch jetzt in die nächste höhere Instanz geht.

      Darum sollten wir Dany jetzt erst recht unterstützen!!!
      Es geht nicht nur um Dortmund,sondern um die Straßenprostitution in ganz Deutschland!!!