Bizarrlady Charly, Bizarrer Bahnhof in Duisburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bizarrlady Charly, Bizarrer Bahnhof in Duisburg

      Als ich in Duisburg zu tun hatte und mir mal wieder nach ein wenig [lexicon]SM[/lexicon] war, fand ich diese Dame: Bizarrlady Charly im Bizarren Bahnhof in Duisburg.

      Ich machte telefonisch einen Termin aus.
      Im „BB“ angekommen wurde ich von einer mir unbekannten Dame begrüßt und ich durfte in einem Gesprächsraum Platz nehmen und mir wurde ein Getränk angeboten.
      Nach einer Weile betrat Lady Charly den Raum und wir sprachen die Session ab.
      Ich durfte dann duschen und wurde danach von der unbekannten Dame in einen der Sessionräume geführt.
      Lady Charly kam sehr dominant rüber.
      Schon allein mit ihrem kühlen, fordernden Blick zwang sie mich beinahe auf die Knie.
      Ich konnte mich gerade noch beherrschen, nicht sofort auf die Knie zu fallen doch als sie mir die Fesseln und das Sklavenhalsband anlegte, war es um mich geschehen.
      Bestimmend führe sie mich mit dem Rohrstock und der Leine auf den Boden und ich durfte meine [lexicon]Domina[/lexicon] ansehen:
      Gekleidet in schwarzem Leder und extrem hohen Stiefeln baute Sie sich vor mir auf und demonstrierte Ihre Macht.
      Da ich stramm gefesselt war, konnte ich mich Ihrem Spiel nicht widersetzen.
      Sie zog mich stramm an der Leine und ich roch und leckte Ihre Stiefel. Sie zog mich mit der Leine weiter nach oben und ich bekam Einblick in Ihr weibliches Allerheiligstes. Sie riecht so gut doch durfte ich meine Leckdienste noch nicht unter Beweis stellen.
      "Dafür ist jetzt noch nicht die richtige Zeit", meinte sie und führe mich zu einer Art Stehpranger, wo sie mich fixierte.
      Mein "Liebesknochen" zeigte bei Ihrem Anblick freudig in die Höhe und Lady Charly zögerte nicht, diesen ein wenig zu begutachten, und ehe ich mich versah zog Sie die Vorhaut mit einem Ruck nach hinten.
      Ich schrie in diesem Moment wohl den ganzen Bahnhof zusammen doch es half nicht. Ich war total erregt.
      Lady Charly berührte mich dann sanft mit dem Rohrstock und fragte, ob ich eine Augenbinde möchte. Ich bejahte, und was nun folgte
      ist unbeschreiblich. Sie berührte, streichelte und schlug mich so gekonnt mit Ihrem Rohrstock so das ich nicht mehr wusste ob Ich
      schreien oder stöhnen sollte oder was auch immer. Sie bearbeitete dabei auch meinen „Kleinen“, dessen Vorhaut ja zurückgezogen war und ich wollte, das sie nie mehr damit aufhört.
      Irgendwann dann band Sie mich wieder los und führe mich auf die „Sklavenpritsche“.
      Sklavenpritsche ist hier wohl ein wenig zu krass ausgedrückt denn es fühlte sich, dank der Polsterung, sehr bequem an darauf zu liegen.
      Wieder wurde ich totalfixiert, diesmal jedoch im liegen und Lady Charly begann ein großartiges Teasing.
      Bevor ich kommen durfte, musste ich jetzt meine Dienste als Lecksklave unter Beweis stellen und ich leckte Sie ausgiebig wobei Charly
      sich wieder meinem „Kleinen“ mit rhythmischen, harten, abgestimmten Schlägen widmete.
      Es war gewaltiger [lexicon]Orgasmus[/lexicon].
      Sie machte noch ein wenig weiter, bis ich auch wirklich leer war und ich konnte noch ein wenig fixiert bleiben.
      Nach der Session frug Sie mich, wie es mir gefallen hat und ich durfte mich duschen.
      Es war alles in allem eine sehr schöne Erfahrung.


      [Blockierte Grafik: http://www.dominakontakt.com/bilder/13706359694.jpg]