Jessy aus Gladbeck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jessy aus Gladbeck

      Das Thema Jessy kann ich relativ schnell abhaken. Eine Beschreibung von ihr findet ihr bei Kaufmich ( kaufmich.com/SweetJessy31 ). Die Beschreibung zur Person passt soweit.
      Jessy
      ist im Großen&Ganzen gut in Schuss, lediglich ihre [lexicon]Titten[/lexicon] hängen ein
      wenig durch. Aber die Gute Frau ist ja auch keine 20 mehr.

      Auf
      Jessy aufmerksam geworden bin ich, weil ich an den Tag als ich sie
      besuchte mal was anderes als [lexicon]GF6[/lexicon] machen wollte. Ihre Beschreibung
      versprach das sie wohl ein richtig geiles kleines Miststück sei. Die
      Fotos passten jedoch nicht zu dem was sie über sich selber schreib. Die
      Fotos sahen eher aus wier [lexicon]GF6[/lexicon], ihre Beschreibung war eher der einer
      Pornodarstellerin. Da sie auf den Fotos doch recht nett rüber kam,
      dachte ich man könne ja nicht viel falschen machen und machte mit ihr
      einen Termin aus.
      Die Fotos und die Beschreibung hat sie
      zwischenzeitlich etwas geändert. Die Fotos passen nun besser zu dem was
      sie über sich schreibt. Beim Text hat sie noch mal eine Schüppe drauf
      gelegt.

      Jessy machte das Treffen etwas kompliziert. Eine halbe
      Stunde vorher sollte ich sie anrufen, was ich auch tat. Da nannte sie
      mir jedoch lediglich die Straße, wenn ich da sei, sllte ich sie nochmal
      anrufen. Gesagt, getan. Angekommen, angerufen, sie drückt mir die Tür
      auf und da steht sie vor mir.
      Sehr sexy gekleidet war sie nicht.
      "Aber was nicht ist, kann ja noch werden" dachte ich mir. Ich hatte mit
      ihr vorab schon ein bestimmtes Outfit ausgemacht. Leider waren wir da
      verschiedener Meinung was das Outfit anging.
      Zuerst einmal lies sie
      mich aber etwas dumm im Raum stehen. Die Wohnung ist soweit ok und
      sauber. Sie führte mich ine ein Zimmer mit einem sehr großen Bett. Da
      stand ich nun erst einmal während sie irgdnwas am Computer rumfummelte.
      Ich setzte mich dann einfach mal aufs Bett und wartete bis sie fertig
      war.
      Jessy bot mir dann ein Getränk an. Ich wählte Wasser, zur
      Auswahl standen jedoch lediglich Cola und Fanta. Sie wollte noch schnell
      ene rauchen, also setzten wir uns auf den Balkon und quatschten ein
      wenig während sie eine rauchte.

      Zurück im Zimmer wurde schnell
      das finanzielle geklärt. Dann kam wieder das Thema Outfit zur Sprache.
      Ich fragte ob sie vielleicht eine Alternative zu bieten hätte. Sie
      kranmte dann einen Rucksack aus den Schrank und daraus zwei pinkfarbene
      Strümpfe. Wer auf spezielle Outfits oder Dessous steht, ist bei ihr eher
      an der falschen Adresse.
      Sie sprach mich dann noch darauf an das ich
      laut meinem Profil wohl auf Massagen stehen würde, was ich mit Ja
      beantwortete. Ich sagte ihr, das eine [lexicon]Massage[/lexicon] NACH dem Verkehr mir sehr
      gelegen kommen würde.

      Nachdem ich mich auch frei gemacht hatte,
      ging es zur Sache. Erst Handeinsatz bis er stand, dann blasen pur.
      Beides sehr gefühlvoll und gekonnt. Jessy sprang dann auf mich drauf und
      wir machten Verkehr. Auch der war nicht zu verachten, jedoch entsprach
      es halt nicht dem was sie in ihren Profil beschrieben hatte.
      Jessy
      war zwar die ganze Zeit über korrekt und es war sehr angenehm. Jedoch
      arbeitete Jessy die ganze Zeit über auch sehr zielgerichtet. Von dem
      versauten kleinen Miststück war plötzlich nur etwas gewöhnlicher, wenn
      auch guter, [lexicon]GF6[/lexicon] übrig geblieben. SIe machte keine Anstalten das
      Liebesspiel in irgend einer Weise zu verlängern oder irgendwas hinaus zu
      zögern. Auch die [lexicon]Massage[/lexicon] fiel aus. Jessy hlte schnell ein paar
      Feuchttücher aus dem Bad und während ich die Lümmelötüte entsorgte, zog
      sie sich schon wieder an.

      Bis dahin war es zwar ein wenig
      enttäuschend, jedoch korrekt zugegangen. Für ne halbe Stunde wäre der
      Service auch ok gewesen. Ich hatte sie aber für eine Stunde bezahlt und
      sogar vorab in Erwartung einer wilden Sexorgie (das hätte mich laut
      ihrer Beschreibung erwartet) etwas oben drauf gelegt.

      Wir gingen
      dann abermals zum Rauchen auf den Balkon und quatschten ein wenig. Als
      ihr kalt wurde, gingen wir wieder rein. Dort noch etwas gequatscht und
      alles in allem etwas über eine Stinde bei ihr gewesen.

      Leider hat
      Jessy ein paar absolute NoGo's gemacht, ansonsten ist sie eine ganz
      nette. Smalltalk ist nicht ihr Ding. Mehr als drei, vier, fünf Sätze
      kann man nicht mit ihr wechseln bevor sie in Schweigen verfällt. Gut,
      ich bin ja auch nicht zum Quatschen zu ihr gegangen.
      Was mich
      extremst gestört hatte, war das sie während meiner Anwesenheit noch mit
      einem Kunden telefoniert hatte und später auch noch Nachrichten
      potentieller Kunden beantwortet hatte. Dabei las sie mir vor was in den
      Nachrichten stand und zog auch noch über den einen oder anderen Kunden
      her. Allgemein waren ihre Kunden ihr Lieblingsthema.
      Mal davon
      abgesehen das ich die volle Aufmerksamkeit erwarte wenn ich eie Dame
      für eine Stunde buche, geht es gar nicht über Kunden zu reden oder gar
      ihre Nachrichten vorzulesen.

      Fazit: Jessy ist ganz gut um mal
      schnell Druck abzubauen. Handwerklich ist sie sehr geschickt, das war es
      aber auch schon. Mehr als eine halbe Stunde bei ihr lohnt nicht.
      Jessy
      erzählt gerne irgendwelche Sachen die man ihr besser nicht glauben
      sollte. Wenn sie "Gute Tag" sagt, sollte man besser zum Fenster raus
      schauen und prüfen ob es draussen hell ist. Sie erzählt gerne sie würde
      Bukkake und Herrenüberschuss mit 20-30 Männern machen. Ich glaube aber
      nicht das sie schon mal mehr als 2 gleichzeitig im Bett hatte und selbst
      das bezweifele ich doch sehr.