Abmahnanwalt Urmann verliert Zulassung und Kanzlei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abmahnanwalt Urmann verliert Zulassung und Kanzlei

      Abmahnanwalt Urmann verliert Zulassung und Kanzlei
      30. Dezember 2014, 13:15 Uhr

      Zehntausende Nutzer der Pornoseite Redtube hatte der Anwalt Thomas Urmann Ende 2013 abgemahnt. Doch das Verfahren entwickelte sich zur Farce. Nun darf er nicht mehr als Rechtsanwalt arbeiten.

      Thomas Urmann war als "Redtube-Anwalt" bekannt geworden, nachdem seine Regensburger Kanzlei U+C Ende vergangenen Jahres eine Abmahnwelle gegen zehntausende Nutzer der Porno-Streamingseite gestartet hatte. Es kamen jedoch immer größere Zweifel an den rechtlichen Grundlagen des Verfahrens auf. Nun die endgültige Niederlage: Urmann hat seine Zulassung verloren, er darf nicht mehr als Rechtsanwalt arbeiten. Auch seine Kanzlei wurde geschlossen. Das teilte die Mainzer Anwaltskanzlei Gulden & Röttger mit, die viele der Abgemahnten vertreten hatte.
      Strippenzieher flohen in die Schweiz

      Urmann hatte den Nutzern der Pornoseite Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen. In den Abmahnschreiben wurden die Betroffenen aufgefordert, 250 Euro Schadensersatz zu zahlen.

      Nur kurze Zeit später wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die Kläger selbst eingeleitet. Die Wege, auf denen die IP- und Postadressen der Nutzer beschafft wurden, waren offenbar zweifelhaft.
      Später kamen weitere Ungereimtheiten ans Licht, so soll die The Archive [lexicon]AG[/lexicon], für die Urmann tätig war, selbst gar nicht die Online-Verwertungsrechte an den Sexfilmen besessen haben. Außerdem verlegten die Strippenzieher überraschend ihren Firmensitz und tauschten ihre Führungsspitze aus. Der Abmahnskandal entwickelte sich zur Farce - für die Geprellten allerdings nur ein schwacher Trost. Wer die Abmahnung bezahlt hat, dürfte sein Geld wohl nie wieder sehen.

      stern.de/digital/online/redtub…-und-kanzlei-2163030.html

      Thomas Urmann ist kein "College" mehr

      Die letztes Jahr durch die vorweihnachtlichen RedTube-Abmahnungen endgültig berühmt gewordene Urmann & Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH, bei Filesharern auch als "U + C Rechtsanwälte" bekannt, ist inzwischen gelöscht worden. Im November hatte die Gesellschaft ihren Namen und den Gesellschaftszweck ändern lassen. Nunmehr wurde bekannt, dass Kanzleigründer Herr Thomas Urmann nicht mehr zur Rechtsanwaltschaft zugelassen ist. Dies beschied die Rechtsanwaltskammer Nürnberg einem Rechtsanwalt, der gegen Urmann ein berufsrechtliches Verfahren betreute.

      Da sich Herr Urmann nun nicht mehr mit lästiger Mandantschaft herumschlagen muss, die bisweilen in Schweizer Briefkästen zu wohnen pflegt, hat er nun Zeit zur Rechtsberatung in eigener Sache. So kann er die Berufungsaussichten für eine erfolgte strafrechtliche Verurteilung wegen Insolvenzverschleppung und versuchten Betrugs ausloten.

      Aktuell werden dem Ex-Collegen seine Verdienste um die KVR Handelsgesellschaft mbH zum Vorwurf gemacht, welche nur zu dem Zweck gegründet worden sein soll, um ein Wettbewerbsverhältnis vorzugaukeln. Dies widerum war Voraussetzung, um etliche Shopbetreiber wegen Fehlern beim Impressum abzumahnen. In einer zu dieser Sache geführten zivilrechtlichen Musterklage erkannte das Amtsgericht Regensburg auf eine vorsätzlich sittenwidrige Abmahnpraxis. Die hiergegen eingelegte Berufung der Collegen hatte das Landgericht Regensburg zurückgewiesen und die Revision nicht zugelassen. Von einem sportlichen Juristen darf eine Nichtzulassungsbeschwerde erwartet werden.

      Urmanns umtriebige Geschäftspraktiken wie der "Pornopranger", der Abmahnwebshop und die Streaming-Abmahnungen zahlten sich zumindest auf lange Sicht nicht aus. Ob Urmanns Großkunde "The Archive [lexicon]AG[/lexicon]" die beauftragten Abmahungen jemals bezahlt hat, darf bezweifelt werden. Nicht mehr nehmen aber kann man Urmann dessen Verdienst, zur Klärung einer interessanten rechtswissenschaftlichen Frage beigetragen zu haben: So hatte das Amtsgericht Potsdam (kaum überraschend) geurteilt, dass Streaming eine zulässige vorübergehende Vervielfältigung ist.

      heise.de/tp/news/RedTube-U-ohne-C-2505856.html
      Redtube-Abmahnungen: Thomas Urmann verliert Anwaltszulassung

      Durch Abmahnungen wegen angeblich illegaler Pornostreams auf Redtube wurde der Rechtsanwalt Thomas Urmann bundesweit bekannt. Jetzt hat er offenbar seine Zulassung verloren.

      Thomas Urmann, der Geschäftsführer der Kanzlei Urmann + Collegen (U+C), ist offiziell kein Rechtsanwalt mehr. Der Anwalt Tobias Röttger von der Kanzlei GGR berichtet auf Infodocc.info, Urmann habe seine Zulassung verloren. "Wir hatten bei der Rechtsanwaltskammer Nürnberg Beschwerde gegen den Kollegen Thomas Urmann eingelegt und lange nichts von der Kammer gehört", heißt es in dem Beitrag. Am 22. Dezember hätten Röttger und seine Kollegen jedoch eine kurze Stellungnahme der Kammer Nürnberg erhalten. "Da der Ex-Kollege Thomas Urmann nicht mehr zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und auch die Urmann & Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gelöscht worden ist, hat sich das berufsrechtliche Verfahren damit erledigt."
      Das Newsportal Teltarif.de schreibt, die Anwaltskammer Nürnberg habe auf Anfrage bestätigt, dass Urmann dort seit dem 17. November nicht mehr als Anwalt registriert sei. Eine Angabe zu den Gründen sei aber nicht möglich.

      Urmanns Kanzlei Urmann + Collegen (U+C) hatte sich bundesweit einen Namen gemacht, als sie im Dezember 2013 begann, mutmaßliche Nutzer von Redtube abzumahnen. Das geschah im Auftrag der Schweizer Firma The Archive [lexicon]AG[/lexicon]. Tausenden Internetnutzern war in den Abmahnungen vorgeworfen worden, Videostreams urheberrechtlich geschützter Sexfilme auf der Porno-Plattform abgerufen haben. Vor mehreren Gerichten hatten Betroffene gegen die Abmahnungen geklagt. Es ist bislang kein Fall bekannt, in dem ein von einer Abmahnung Betroffener vor Gericht gegen die The Archive [lexicon]AG[/lexicon] verlor. Ein Teil der Betroffenen wird in den Verfahren von GGR vertreten.

      Die Website von U+C ist bereits seit einiger Zeit offline. Laut einer Meldung von Infobroker.de hat sich die U + C Rechtsanwälte Urmann + Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bereits Anfang November im Handelsregister umbenannt und den Geschäftszweck geändert.

      spiegel.de/netzwelt/web/redtub…-zulassung-a-1010736.html
      ------------------------------------------------------------
      "Leide mit einem Lächeln"