Berlin,Berlin wir fahren nach Berlin oder wie man sich ein sehr stressiges Wochenende macht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Berlin,Berlin wir fahren nach Berlin oder wie man sich ein sehr stressiges Wochenende macht

      Freitag Abend ein Freund schreibt mich bei Whatsapp an: Hey du wolltest doch immer mal zur Venus , hast du Bock am nächsten Wochenende mitzukommen , wir können bei Bekannten schlafen und fahren mit dem ICE ab Dortmund? Klar will ich mit zumal zwei Freundinnen und mein ehemaliger Vertriebsleiter (heute Pornoproduzent) dort auf Messeständen vertreten sind und ich mich schon auf das Wiedersehen freue.
      Er will die Bahnfahrt für Freitag Nachmittag buchen und Sonntags soll es zurückgehen.
      Super Ich bin schon voller Vorfreude auf ein tolles Wochenende in der Hauptstadt.
      Montag nach Feierabend schellt das Handy mein Freund ist dran: Ähm du mit der Bahnbuchung ist was schiefgelaufen und seine Jungs sind auch dieses Wochenende nicht da , dort übernachten geht also nicht.
      Aber er hat ne “geile“ Idee, wir können ja den Postbus nehmen Freitags Nacht hin und Samstag Nachts zurück und im Bus schlafen. Das ist auch viel günstiger 19 € pro Fahrt und Person. Für einen Moment verdränge Ich das Ich im nächsten Jahr 50 werde, Ich werde also schwach und sage zu. Na wenigstens hat der Postbus zwei Vorteile, Ich kann in Essen einsteigen und muss nicht noch extra erst nach Dortmund zu Ihm und der Bus hält direkt gegenüber an der Messe Berlin. Die Buchung und Bezahlung lässt sich bequem online erledigen und das Ticket kann man dann ausdrucken oder sogar ins Handy einscannen.
      Freitag nach Feierabend also ab ins Bett und ein bischen vorzuschlafen, so war jedenfalls der Plan aber irgendwie wollte mein Körper nicht so wie der Geist so das daraus nur ein kurzes Dösen wurde. Anschließend duschen und etwas stylen, allzu aufreizend ging ja nicht wegen der Busfahrt und um 23.30 Uhr ging es also vom Zentralen Omnibus Bahnhof in Essen los. Die nächste Station war Dortmund wo mein Freund einstieg dann ging es über Zwischenhalte in Hannover ,Braunschweig und Magdeburg nach Berlin wo der Bus um ca. 7,15 Uhr ankam. Beim eingesetzten Postbus handelt es sich um einen modernen Reisebus ausgestattet mit Wlan und Steckdosen zum aufladen von Handy, bzw Tablet. Zwar war der Zugriff auf einige Seiten wie in den meisten öffentlichen Hotspots begrenzt , dafür gibt es aber ein umfangreiches Mediacenter mit einer umfangreichen Filmauswahl. Aber geplant war ja eh die Nacht zum Schlafen zu nutzen.
      Nach der Ankunft in Berlin ging es erst mal in eine Bäckerei am Kaiserdamm in der Nähe der Messe zu einem geruhsamen Frühstück. In der Dämmerung konnte man in der Ferne die imposante Siegessäule im Tiergarten sehen. Nach einem leckeren Baguette mit Ei und einigen Tassen schwarzen Lebenselixiers, mittlerweile war es 8.30 Uhr erkundeten wir erstmal das Messegelände. In einigen Messehallen fanden noch andere Kongresse statt. Schließlich fanden wir den Eingang Nord ,ein Gebäude dem man recht eindeutig ansieht zu welcher Zeit es gebaut wurde(1937).Leider war es aber noch zu früh um Einlass zu bekommen.
      Also was macht man wenn man in Berlin an der Messe herumhängt und Zeit totschlagen muss?
      Richtig: Man geht in eine Bäckerei und genießt einige weitere Tassen schwarzen Lebenselixier.
      Um 10.30 Uhr ging es zurück zur Messe , Eintrittskarten wurden zum Preis von 35€ erstanden und dann sollte es hereingehen , aber oh Schreck die ganze Eingangshalle war schon voll mit überwiegend männlichen Wartenden. Und vor 11 Uhr wurde auch niemand vom Sicherheitsdienst(dessen Personal man eher vor einer Diskothek vermuten würde den vor einer Ausstellung) hereingelassen es sei den man war im Besitz einer Vip-Karte(ab 99€).Während wir warteten erschien Angie Krox die auf dem Stand von Nightclub aktiv war und mit meiner Begleitung befreundet ist und meinte , komm ich schleuse euch durch den Vip-Eingang aber der Versuch war vergeblich , das Sicherheitspersonal war da pingeliger wie jeder Bürokrat und es hieß für uns. “Du kommst hier nicht rein“.
      Also zurück auf Anfang, sprich ans Ende der Schlange und noch länger warten bis sich dann um 11 Uhr die Tore auch für das gemeine Volk öffneten und wir hereindurften. Später hörte ich das zu dem Zeitpunkt die Warteschlange schon bis zur Straße ging. Also rein in de Hallen und erstmal zum Stand von unseren Freundinnen Angie Krox bei NightClub und Biggi Bardot bei Visit-X. Zufällig lagen deren Stände fast nebeneinander und es war noch kein Hochbetrieb in der Halle so das Biggi und Angie erstmal eine kleine Lesboshow hinlegten und sofort für jede Menge Zuschauer an deren Stand sorgten. Wir trennten uns dann, denn meine Begleitung wollte wie er sagte “Titten sehn“ und empfand meine Gegenwart dabei als störend da er meinte dann immer das Gefühl zu haben auf mich Rücksicht nehmen zu müssen. naja wäre Ich prüde wäre ich Zuhause geblieben. Ich erkundete also erstmal die Messe. Zunächst begegnete mir Paula Rowe von “Fundorado TV“ mit der Ich mich leider nur kurz unterhalten konnte den sie war mit einem Drehteam unterwegs und die hatten einen strammen Tagesplan. Wir verabredeten uns für später aber leider kam es nicht mehr zu dieser Begegnung.
      An einem weiteren Stand sprach mit Sitzgelegenheiten sprach mich ein gesetzter Herr an ob Ich nicht Lust einen Wein auszuprobieren. Ich trinke zwar eigentlich keinen Wein ,aber einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul, außerdem hab Ich jahrelang im Außendienst gearbeitet und bin durch die damaligen Schulungen mit den Verkaufstricks vertraut und deswegen dagegen gefeit.
      Bei dem Weinhaus handelte es sich um eine Firma deren Namen fast so klang wie schon bei Loriot in dem legendären Vertreterbesuch-Sketch.

      Schon interessant das sogar ein Weinhaus auf der Venus vertreten ist. Der nette Herr schenkte mir 5 Weine und 3 Traubensäfte ein und frug welche mir am besten schmeckten.
      Dann unterbreitete er mir ein angeblich sensationelles Angebot wenn ich 2 Kisten Wein und 1 Kiste Traubensaft bestellen würde bekäme ich 2 Flaschen Wein und 2 Flaschen Saft dazu.
      Ich bat Ihm mir seine Karte zu geben damit ich darüber nachdenken könne , darauf erwiderte Er das das Angebot natürlich nur gelte wenn ich sofort auf der Messe kaufte .Junge nicht mit mir. Ich signalisierte Ihm das es dann wohl nichts würde bedankte mich freundlich für den Wein und wünschte Ihm einen schönen Tag und konnte mir im Weggehen ein verschmitztes Grinsen nicht verkneifen hehe.
      Ab etwa ein Uhr wurde es zunehmend übervoller so dass es für mich als Besucherin weniger schön wurde und mir die Mädels allmählich leid taten denn deren Beschäftigung bestand darin ein Selfie nach dem anderen mit den Besuchern zu machen ohne das mal die Zeit für ein Gespräch blieb, geschweige denn die Zeit für eine Pause. Und meine Füße taten so allmählich auch weh, schließlich steckte Ich mittlerweile seit 15 Stunden in den Stiefeln also was macht man wenn man auf der Venus sitzen will und die Möglichkeit Weinhaus schon abgegrast ist?
      Richtig: man geht in die Gastronomie und trinkt erstmal eine Tasse schwarzen Lebenselixier.
      Gesagt getan, an einen Tisch gesetzt und bestellt, aber nicht auf die Preise geguckt, die freundliche Kellnerin bringt einen Tasse schwarzen Lebenselixier und ruft 4€ auf, mein erster Gedanke sind wir hier in einem Nachtpuff, Ihr wisst schon die mit den teuren Getränken.
      Na gut ein Euro ist dann Pfand für die Tasse aber trotzdem ganz schön happig.
      Wenn das schwarze Lebenselixier dort so teuer ist muss man auch genießen, sprich langsam trinken also habe ich erstmal für eine halbe Stunde den Tisch blockiert.
      Anschließend auf die Toilette und Ich wollte mich dort nachschminken, aber das ging garnicht so voll war es dort. In der Nähe der Toiletten war ein kleiner Seitenausgang der in einen Innenhof führt und der nun von dem bürokratischen Sicherheitsmenschen vom Vip-Einlass bewacht wurde. Diesmal gab er mir diesmal ganz unbürokratisch einen Stempel auf die Hand so das Ich den Innenhof erkunden konnte und auch später wieder herein könne. Dieser Innenhof war das Revier der Raucher , außerdem stand dort ein Bierwagen und ein Imbisswagen und einige Bierzelttische und Bänke waren dort aufgebaut. Die Preise waren aber auch auf Nachtpuffniveau (Bier 3€) so dass ich auf eine Kostprobe verzichtete.
      Anschließend noch eine weitere Runde durch die Hallen gemacht unter anderem am Stand von Beathe Uhse die neuesten Dessous und Toy-Kreationen begutachtet. und auf der großen Bühne in Halle 26 die Gesangskünste von den Ex-Porno Sternchen Mia Julia und Micalea Schäfer angeschaut.
      Dann bin Ich noch einmal in Die Fetisch Halle, die dortigen Stände waren hauptsächlich Stände von SM-Ausrüstern. Also zurück in die Halle 21 in der die großen Camcommunitybetreiber und die Pornoproduzenten waren. Dort liefen mittlerweile auf vielen Ständen Shows oder die gestressten Mädchen posierten mit Besuchern für Selfies.
      Ich weiß nicht was sich die Männer mit den ganzen Selfies wollen ,für eine Besucherin und auch für Besucher die sich mit den Darstellerinnen unterhalten wollen ist diese Selfies Seuche äußerst nervig zumal viele Männer so unhöflich sind und dauernd irgendwelche Gespräche wegen eines Selfie-Wunsches unterbrechen.
      In der Halle war unter anderem auf einem Stand die bekannte Partyveranstalterin Saskia Farrell zusammen mit Lena Nitro. Auf einem weiterem Stand sah ich dann ein bekanntes Gesicht, meinen ehemaligen Vertriebsleiter der Mittlerweile zum Pornoproduzenten mutiert ist. Da er von meiner “Veränderung“ weiß und mein Facebookprofil-Foto kennt, erkannte er mich auch nach 8 Jahren sofort wieder und ein interessantes Gespräch über alte Zeiten und auch über unsere derzeitigen Projekte begann.
      Danach hatte Ich eigentlich alles mehrfach gesehen, mein Kollege war immer noch nicht aufzufinden bis zur Abfahrt des Busses waren es aber noch Stunden und die Beine schmerzten mal wieder, also was macht man in so einer Situation auf der Messe?
      Richtig man geht in die Gastronomie und bestellt eine Tasse überteuerten schwarzen Lebenselixier, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.
      Nach einer halbstündigen Pause startete ich einen erneuten Rundgang auf dem ich dann auch meine Begleiter wiedertraf. Da er starker Raucher ist kannte er auch einige Notausgänge die eine Abkürzung zum Innenhof bildeten und wir beschlossen uns dort auf eine Bank zu setzen.
      Auf dem Weg zum Notausgang sah ich schon unseren bürokratischen Freund vom Sicherheitspersonal der mittlerweile die Notausgänge bewacht und so hieß es für uns diesmal “Du kommst hier nicht raus“. Was für ein Schwachsinn so mussten wir erst quer durch die Halle um dann durch einen weiteren Notausgang der sperrangelweit geöffnet war hinaus in den Innenhof. Draußen in der Nähe des Bierwagen waren mittlerweile mehrere junge Männer die die “Stärke des Alkohols“ nicht erkannt hatten und jede Frau wie Freiwild behandelten Sprich antouchten so dass es für mich allmählich unangenehm wurde.. Diese Verhalten wurde von unserem bürokratischen Sicherheitsfreund zwar durchaus gesehen aber anscheinend nicht zur Kenntnis genommen, wozu war der überhaupt da?
      Also wieder in die Halle zurück mittlerweile war es nach 19 Uhr und es wurde leerer.
      Auch die ersten Darsteller verabschiedeten sich. Also zogen wir zu einer Verabschiedungsrunde zu den Ständen mit unseren Freundinnen Biggi und Angie und verabschiedeten uns herzlich von den beiden und von ihren Kolleginnen..
      Bis zur Abfahrt des Busses waren es noch 2 Stunden so dass wir noch etwas Zeit totschlagen
      also was macht man?
      Ihr wisst es bestimmt schon: Man sucht sich eine Ort an dem es schwarzes Lebenselixier war. Mangels geöffneter Bäckerei war es diesmal der Wartebereich mit angeschlossenem Kiosk im Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB).
      Um 22 Uhr kam dann der Bus die Rückfahrt verbrachte ich größtenteils schlafend, zumindest bis Dortmund wo sich mein Begleiter verabschiedete.
      Kurz nach 7 Uhr war ich auch Zuhause.
      Fazit : es war schön mal die Venus mal gesehen zu haben , aber so schnell muss Ich das nicht wiederhaben und wenn dann doch etwas stressfreier im Rahmen eines ausführlichen Berlinbesuches.
      Kosten:2*19 € für die Busfahrt, 35 € Euro Eintritt auf der Venus, Frühstück 5 €,anschließender Bäckereibesuch 3 € , 3 Tassen überteuertes schwarzes Lebenselixier auf der Venus 9 € und 3 € etwa auf dem ZOB macht 93 €
      ------------------------------------------------------------
      "Leide mit einem Lächeln"