Was ist los am Kirmesplatz?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LuckyLuke schrieb:

      franky666 schrieb:

      Augenscheinlich will man den Platz nun doch nochmal aufmöbeln, man kann gespannt sein..

      waz.de/staedte/essen/stadt-ess…fmoebeln-id228342283.html
      Kann jemand den Artikel hier rein kopieren ???Habe mal wieder eine Bezahlschranke davor ...Danke
      Bitte nicht , wir müssten den sofort wieder löschen.
      Solange die Artikel kostenlos öffentlich zu lesen sind und eine Quelle angegeben wird ist es noch Ok.
      Wenn hier allerdings versucht wird eine Paywall zu umgehen bewegen wir uns im illegalen Raum
      ------------------------------------------------------------
      "Leide mit einem Lächeln"
    • Hallo zusammen,

      franky666 schrieb:

      Augenscheinlich will man den Platz nun doch nochmal aufmöbeln, man kann gespannt sein..
      damit hätte ich nicht gerechnet, aber mal eine gute Nachricht!

      LuckyLuke schrieb:

      Kann jemand den Artikel hier rein kopieren ???Habe mal wieder eine Bezahlschranke davor ...
      Das geht - wie Tina ja geschrieben hat - aus rechtlichen Gründen nicht. Aber es sind ja öffentliche Informationen, die wahrscheinlich auch irgendwo als Pressemitteilung der Stadt Essen zu finden sind, daher dürfte gegen eine Zusammenfassung mit eigenen Worten nichts einzuwenden sein.

      Im Wesentlichen geht es erstens darum, die umliegenden Grünstreifen abzuholzen, den angesammelten Müll zu entfernen und dann neu und pflegeleichter zu begrünen. Wichtiger noch ist Punkt 2: der mittlerweile ziemlich kaputte Plastik-Sichtschutz soll durch eine stabile Metall-Variante ersetzt werden.

      Die Stadt bezeichnet den KP immer noch als "Erfolgsmodell", Gewalt finde praktisch nicht mehr statt, die Frauen würden durch "Strichpunkt" (die blauen Container) erreicht und die Zahl der Prostituierten sei in den 10 Jahren seit Bestehen des KP um 50 % zurückgegangen.

      Gruß BJ
    • Tina schrieb:

      LuckyLuke schrieb:

      franky666 schrieb:

      Augenscheinlich will man den Platz nun doch nochmal aufmöbeln, man kann gespannt sein..

      waz.de/staedte/essen/stadt-ess…fmoebeln-id228342283.html
      Kann jemand den Artikel hier rein kopieren ???Habe mal wieder eine Bezahlschranke davor ...Danke
      Bitte nicht , wir müssten den sofort wieder löschen.Solange die Artikel kostenlos öffentlich zu lesen sind und eine Quelle angegeben wird ist es noch Ok.
      Wenn hier allerdings versucht wird eine Paywall zu umgehen bewegen wir uns im illegalen Raum
      Oh das hatte ich nicht bedacht sorry :saint:
    • BJ_Lover schrieb:

      Hallo zusammen,

      franky666 schrieb:

      Augenscheinlich will man den Platz nun doch nochmal aufmöbeln, man kann gespannt sein..
      damit hätte ich nicht gerechnet, aber mal eine gute Nachricht!

      LuckyLuke schrieb:

      Kann jemand den Artikel hier rein kopieren ???Habe mal wieder eine Bezahlschranke davor ...
      Das geht - wie Tina ja geschrieben hat - aus rechtlichen Gründen nicht. Aber es sind ja öffentliche Informationen, die wahrscheinlich auch irgendwo als Pressemitteilung der Stadt Essen zu finden sind, daher dürfte gegen eine Zusammenfassung mit eigenen Worten nichts einzuwenden sein.
      Im Wesentlichen geht es erstens darum, die umliegenden Grünstreifen abzuholzen, den angesammelten Müll zu entfernen und dann neu und pflegeleichter zu begrünen. Wichtiger noch ist Punkt 2: der mittlerweile ziemlich kaputte Plastik-Sichtschutz soll durch eine stabile Metall-Variante ersetzt werden.

      Die Stadt bezeichnet den KP immer noch als "Erfolgsmodell", Gewalt finde praktisch nicht mehr statt, die Frauen würden durch "Strichpunkt" (die blauen Container) erreicht und die Zahl der Prostituierten sei in den 10 Jahren seit Bestehen des KP um 50 % zurückgegangen.

      Gruß BJ
      Danke für die Infos klingt gut mal schauen ob das auch wirklich so umgesetzt wird ...
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick
    • Ich finde das ist eine gute Nachricht.
      Der Platz wird gepflegt und Mängel beseitigt.
      Die Stadt Essen will weiterhin an dem legalen und geschützten Platz festhalten.
      Die Stadt,Polizei und Hilfsorganisationen sprechen von einem Erfolgsmodell.
      Es hat dort seit Jahren keine nennenswerten Vorkommnisse gegeben.
      Man hat eingesehen,daß man das Gewerbe nicht verbieten kann,sondern nur in die Illegalität schiebt,wenn man es verbietet.
      Durchschnittlich sollen circa 20 bis 30 Damen dort arbeiten ohne daß sich ein anderer illegaler Strich gebildet hätte.
      Ich finde damit hat der Kirmesplatz eine Zukunft und kann weiterhin als Vorbild für andere Städte dienen.
    • franky666 schrieb:

      LuckyLuke schrieb:

      Ist ja alles schön und gut aber wenn die Damen wegbleiben bringt auch der tollste Platz nix ...
      Vielleicht sorgt dies aber dafür dass wieder mehr Damen zurückkehren, die Qualität wieder hoch geht und auf dem Platz endlich wieder mal richtig Kirmes ist... :)
      Hoffen darf man ja aber ich persönlich glaube da zumindest nicht mehr dran bevorzuge eh seit längeren den Zoo ...
    • Das model Kp ist sicher gut für Leute wie uns. Leider denke ich auch das damit die Stadt Geld verdienen wird denn die wollen nur regetriete frauen da arbeiten lassen. Kontrollen werden sich also verstärken!
      Ich bezweifle stark das da neue Frauen auftauchen werden. Es wird eher irgend wo ein illegaler Strich entstehen.
      Der eigentliche Sinn eines Straßen strich ist doch Hausfrauen Taschengeld verdienen zu lassen. Oder den Frauen die Möglichkeit dazu zu geben. Wenn alles kontrolliert und bewacht ist, kann ich auch normal in einem Puff gehen. Das kommt aufs selbe raus und unsere geliebten Hobby Huren gibt es dann nicht mehr oder nur irgendwo illegal.
      Das man den ältesten Beruf nicht vertreiben kann sieht man im Beispiel Dortmund.
      Da ist alles illegal aber trotzdem lassen sich die Damen davon nicht abschrecken.
      Wer Ficken will muss Freundlich sein :sex2:
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick
    • BJ_Lover schrieb:

      Im WAZ-Artikel Coronavirus: Essen lässt alle Kneipen und Bars schließen (Bezahlschranke) steht noch nichts zu Stahlstr. und Kirmesplatz, aber es ist anzunehmen, dass da auch Feierabend ist, wenn nicht jetzt, dann sicherlich in Kürze.
      Naja braucht auch nix zustehen lies mal hier ...

      Da steht da schwarz auf weiß :D

      Die Landesregierung teilt mit:

      In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März 2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen.
      Noch am Sonntag sollen durch Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land eingestellt werden. So müssen bereits ab Montag alle so genannten „Amüsierbetriebe“ wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen schließen. Eine gleiche Regelung ergeht für Prostitutionsbetriebe.
      Ab Dienstag ist dann auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt. Ebenso ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.
      Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, „Shopping-malls“ oder „factory-out-lets“ soll nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen erlaubt sein – nicht zuletzt auch um zu vermeiden, dass sich Schülerinnen und Schüler nach den Schulschließungen ab Montag hier in größeren Gruppen versammeln.
      Die Schließungen und Auflagen sollen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von den Eigentumsverhältnissen gelten.
      Damit die Versorgung mit Lebensmitteln, Bargeld, Bekleidung, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, bleiben, Banken, Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien geöffnet. Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels sollen in ihrem Betrieb an strenge Auflagen gebunden werden, die eine Verbreitung des Corona-Virus verhindern.
      Ministerpräsident Armin Laschet erklärt dazu: „Wir müssen in dieser ernsten Lage die notwendige Versorgung in vollem Umfang sicherstellen. Aber alle Freizeitaktivitäten und nicht unbedingt notwendige soziale Kontakte müssen unverzüglich vermieden werden. So sehr das für viele Menschen ein Opfer und eine Einschränkung bedeutet, so wichtig ist es jetzt, besonnen, aber auch entschlossen unser Leben zu entschleunigen.“
      Die Regelungen sollen zunächst bis zum 19. April 2020 gelten, analog zu den bereits am Freitag verfügten Schließungen von Schulen und Kindertageseinrichtungen. Danach soll auf der Grundlage einer aktuellen Lage-Einschätzung des Robert-Koch-Instituts über das weitere Vorgehen entschieden werden.
    • BJ_Lover schrieb:

      Hallo LL,

      habe ich mittlerweile auch gelesen... trotzdem danke!

      Gruß BJ
      Abend ...
      Kein Ding bin nur gespannt wie die das am KP handhaben werden zumal manche Damen ihren Stoff brauchen ...
      Wird dann bestimmt wieder in den Sperrzonen enden ...
      Aber das der Platz im Moment dichtgemacht werden muss steht ja außer Frage gerade am KP freut sich das Virus sicherlich ...
    • Hallo LL,

      LuckyLuke schrieb:

      Aber das der Platz im Moment dichtgemacht werden muss steht ja außer Frage gerade am KP freut sich das Virus sicherlich ...
      klar, die Sicherheit geht vor und somit sind die Maßnahmen auch richtig.

      Ich denke aber trotzdem, dass in Sachen PaySex der KP weniger vom Virus betroffen ist als z.B. Saunaclubs, in denen ja mehr Menschen aufeinander treffen - am KP schränkt sich der Kontakt ja auf 2 Personen ein, was eine Massenansteckung natürlich nicht verhindert aber auch nicht so fördert wie ein Club-Besuch.


      LuckyLuke schrieb:

      bin nur gespannt wie die das am KP handhaben werden zumal manche Damen ihren Stoff brauchen ...
      Wird dann bestimmt wieder in den Sperrzonen enden ...
      Da hast du natürlich recht: einige der Damen werden weiter arbeiten (müssen) und sich andere Orte suchen...

      Gruß BJ
    • Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Escort Köln Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick Klick