Pascha Nelly - GF6 vom Feinsten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pascha Nelly - GF6 vom Feinsten

      Nelly - [lexicon]GF6[/lexicon] wie mit einer besten Freundin


      Vor genau einem Jahr erlebte ich im Pascha Köln eines meiner verrücktesten und heftigsten Dates überhaupt. Dabei wurden sämtliche vorausgegangenen Extreme getoppt, die ich bis dato hatte. Es war mein längstes, mein teuerstes und auch das durchgeknallteste Date in meiner Popperlaufbahn. Schuld daran war einmal ich selbst (Dank zügelloser Geilheit) und natürlich die hier beschriebene Black-Mamba.


      Nelly aus Kamerun, 33 J , ca. 167 / ca.KF 40 / B-C - Cups / bombastic draller Body und ein hübsches Gesicht

      Ultra dunkle lange Wuschel-Mähne, mal afro-like, mal einfach wuschig / Zimmer- Nr von 115 bis 507 war alles schon mal dabei – am besten immer Fragen, da sie immer nur Freitags abends bis Sonntag mittags im Hause anwesend ist.


      Sie beeindruckte mich durch ihre freundlich sympathische, natürliche Art und mein erster Eindruck sollte sich schnell bestätigen. Das Pascha ist ja eigentlich allgemein mehr für negative statt positive Highlights bekannt. Ich hatte dort bisher immer nur Positiverlebnisse. Was als Notlösung für mich herhalten musste, entpuppte sich schnell als absoluter Top-Act und entwickelte sich mit fortschreitender Dauer letztlich zu einem absoluten Highlight in meiner bisherigen P6-Statistik.

      Die Sympathie stimmte von Anfang an, ihre Art zu reden und das Handling an mir lies mich glauben, es mit einer bereits seit langen bekannten Freundin zu tun zu haben. Ich sagte ihr vorab, das sie sich auf intensives Poppen einstellen sollte, da ich großen Nachholbedarf hätte. ( ...ich war so heiß drauf, ich hätte nen Kanaldeckel ficken können...)

      Sie antwortete mit: Das ist schön – auch ich habe Nachholbedarf - denn heute war hier wenig Action.

      Wir kamen schnell zur Sache. Nach geilem Abgreifen ihres griffigen Bodys und Stimulation ihrer klasse Pussy mit Fingern und Zunge, bat sie mich sie weiter zu lecken. Dabei blühte sie richtig auf und bat mich dies intensiv fortzuführen – hinterher gestand sie mir einen großartigen [lexicon]Orgasmus[/lexicon] erlebt zu haben!

      Da ich nun so richtig geil war, habe ich sie aufs heftigste in allen erdenklichen [lexicon]Stellungen[/lexicon] durchgepoppt. Das gefiel ihr so gut, dass sie mich bat, bloß nicht aufzuhören. Sie habe schon lange nicht mehr so viel Spass dabei gehabt. All dies führte dazu, dass wir uns regelrecht in Ekstase hochgepoppt haben. Ich vögelte sie oral, vaginal und anal zigmal im Wechsel – Zeit und Raum verschwanden ins Nichts. Irgendwann mussten wir unterbrechen, da sie kein einziges [lexicon]Kondom[/lexicon] mehr in ihrem Zimmer hatte. Einige wurden auch bei der heftigen Action zerfleddert.

      Nelly ging zur Tür und bat eine Kollegin neue Kondome zu besorgen – was auch geschah. Als diese dann mit dem Nachschub kam und Nelly ihr erzählte, das Sie einen unersättlichen Ficker bediene, wollte Frau Kollegin unbedingt dabei sein. Ihren Namen habe ich leider vergessen – irgendwo her aus der Karibik, geile SillyTitten und Wuschelmähne. Meine ihr Name sei Michelle gewesen. Wir vereinbarten einen 3er mit Pornoformat und Vollprogramm incl. NS-Spielchen

      Nun ging es zu dritt noch heftiger zur Sache und ich habe die Neue dann erst mal 3-Loch durchgepoppt, da Nelly mal eine Ziggi-Pause wollte. Anschliesend kam Nelly wieder ran und die 2. Misses hat mir dabei meinen Arsch und meine Eier mit der Zunge bearbeitet. Da ich noch immer nicht abgerotzt hatte, dachte die neue Lady sie könne das mit härterem Handeinsatz und Kneten meiner Eier und Fingern meines Arsches beschleunigen. All das machte mich nur noch geiler und trieb mich zu ungeahnten Hardcore-Einsätzen.
      Irgendwann kündigte sich dann auch das Absammssen während eines heftigen Analeinsatzes bei Nelly an. Ich lochte aus und nahm den Conti ab, fickte Nellys [lexicon]Titten[/lexicon] und habe ihr dann die volle Dröhnung an Sammssien ins Gesicht katapultiert.

      Irgendwann brauchte ich aber auch mal eine Fick- und Ziggi-Pause. Habe dann die 2. Lady wieder entlassen und mich nett mit Nelly unterhalten. Sie hatte soviel Spaß mit mir, dass sie mich bat sie gerne noch etwas länger zu bearbeiten. Sie habe 3 Orgasmen während unserer Action gehabt – so etwas wäre ihr noch nie passiert!

      Original Aussage: So einen Popper wie Dich suche ich schon lange !

      Ich benötigte dringend etwas Bölkstoff aus dem Bistro – Nelly schickte eine Kollegin diesen holen, da sie fürchtete ich würde nicht wieder zurück kommen. Drei Kölsch getankt und dann fühlte ich mich wieder fit für einen weiteren Durchgang. Nelly fragte mich ob ich [lexicon]Viagra[/lexicon] intus hätte? – was ich verneinte - erklärte ihr meine aktuelle Geilheit u.a. auch durch ihr Verhalten, das mich wahnsinnig antörnte. Wir haben uns dann nochmals eine Stunde intensivst vergnügt. Dann war aber wirklich finito. Habe das Pascha dann um 9 Uhr morgens verlassen – platt wie ne Flunder. All dies geschah vor genau einem Jahr.

      Damals wusste ich nicht, das Sie immer nur an den Wochenenden im Pascha arbeitete. Folglich hatte ich sie über ein ¾ Jahr nicht mehr gesehen und dachte wirklich sie wäre überhaupt nicht mehr dort aktiv. Niemand wusste etwas auf meine Fragen. Ich wusste nur, das sie aus dem Ruhrgebiet stammte und dachte sie sei irgendwo nun dort aktiv. Ende Januar 2012 war ich gemeinsam mit einigen Forenkollegen auf großer Köln-Night-Tour und wir landeten irgendwann nachts um 2-3 Uhr im Pascha. Obligatorischer Rundgang über alle Etagen – auf dem 5. Geschoss stand eine einzige Black-Lady am Ende des kurzen Flures vor ihrer Tür und strahlte wie verrückt. Als ich näher an sie heran trat, sagte Sie: Da bist ja endlich wieder!

      Ich war derart verdattert und erkannte sie erst bei näherem Hinschauen – ihre neue wuchtige Frisur hatte mich total irritiert – doch ihr Gesicht und das bekannte Lächeln lösten einen Freudenschrei in mir aus – meine Nelly !!!!! – Ich hab sie wieder !!!! Wir umarmten und bützten uns wie ein Pärchen, welches sich einmal verloren hatte und nicht wieder zusammen fand. Ich war total platt – hatte niemals damit gerechnet. Natürlich mussten wir Vieles bequatschen – warum – wieso – weshalb war das so unglücklich verlaufen mit dem Wiedersehen.

      Sie bat mich ins Zimmer – wir hatten so viel zu erzählen – die Kollegen verabschiedeten sich, wussten genau was nun wohl auf mich zukommen würde. Eigentlich war ich vom vorausgegangenen Abendprogramm total ausgefickt und wollte ihr dies auch ehrlich nahe bringen. Denkste!!! Ich saß auf dem Stuhl in ihrem Zimmer (zum Glück!), als sie sich grätschend über meine Beine stellte, meine rechte Hand ergriff und diese unter ihr kurzes Röckchen führte, den Slip zur Seite schob und meine Finger in ihre Pussy zog mit den Worten: Fühle mal, ich bin klatschenass!

      Sie war so nass, das es regelrecht aus ihr tropfte und ich war derart irritiert, dachte sie hätte erst kürzlich geduscht oder sich die Pussy mit Flutschi präpariert. Nichts dergleichen! Auf meine Frage, was denn mit ihr los sei, erhielt ich als Antwort: Ich bin so nass, weil mir unsere gemeinsame Nacht wieder eingefallen ist und ich alleine durch dein Berühren und Küssen so geil wurde, das es nur so tropft! Ich war fast sprachlos, so etwas hatte ich noch nie erlebt – hatte sie nur vorher umarmt, den prallen Arsch in meinen Händen gehabt und sie richtig geknutscht – sonst nix!

      Aber die nassen Fakten waren unübersehbar, einfach spürbar – mir schoss wohl ein Hormonschub nach dem anderen durch die Sex-Ways meines Körpers – Resultat: Ich hatte eine Latte ohne Feindberührung innerhalb einer Minute. So etwas hatte ich noch nie zuvor erlebt – Konsequenzen wohl klar – es gab einfach kein zurück vom blacky Glück!

      Wir zogen uns gegenseitig aus – ohne Worte – nur hin und wieder unterbrochen von innigsten Zungenküssen, die immer hektischer wurden. Schließlich drückte ich sie aufs Bett und das ganze ging in der Horizontalen intensiv weiter. Fast hätten wir vergessen den Pirelli aufzuziehen, dann aber: es war als wären 9 Monate Pause einfach zurückgespult. Es ging einfach nur gewaltig zur Sache.

      Wir poppten wie die Bekloppten, als wenn es das letzte mal in unserem Leben wäre. Ich kann es wirlkich nicht mehr genau erzählen, ob es 2 oder 3 oder noch mehr Stunden waren. Irgenwann zwischendurch schliefen wir auch mal eng umschlungen ein, wurden wieder wach und die Action ging weiter. Der Hunger und die Lust auf ein schönes Frühstück lockten uns dann doch aus den Federn ins nahe Bistro im Hause. Dort haben wir dann noch ca. 2 Stunden lang gefuttert und gesabbelt. Dann musste ich aber wirklich gehen – bevor noch eine Vermisstenmeldung die Runde machte.


      Fazit:


      Ein fantastisches Erlebnis, nie zuvor habe ich eine derartige Erfahrung machen dürfen. Zum Glück waren anfänglich noch die Kollegen anwesend, das würde mir wohl kaum ein anderer Popper glauben. Ich brauchte selbst [lexicon]Tage[/lexicon] um es zu realisieren und Wochen um es hier einmal mit dem notwendigen Abstand zum Geschehen zu schreiben.

      Immer spricht Mann von der berühmten ´Chemie´, welche stimmte. Wenn es so etwas wirklich gibt, dann hat sie in diesem Falle mehr als 100 Prozent gestimmt. Ich kann es einfach nicht näher erklären. Mir fehlen dazu die weiteren Worte. Ich habe Nelly danach bis heute noch 2x wiedergesehen. Die Dates verlaufen nahezu gleich.
      Das Tolle daran ist: wir nerven uns nie, wir lassen einfach geschehen was sich ergibt. Niemand fordert etwas – es geschieht alles wie automatisch. Alle Sensoren sind im Gleichlauf.

      Wenn es so etwas wie das perfekte Date gibt – dann gehören unsere sicherlich dazu.

      Wir schätzen und mögen uns, aber es ist nur die uneingeschränkte körperliche Zuneigung und unsere Sympathie füreinander. Mehr ist es nicht – zum Glück!
      .

      Nelly ich danke dir für die tollen gemeinsamen Stunden – wir werden diese immer ganz zwanglos bei sich ergebender Gelegenheit wiederholen!

      Ich wüsste nichts, was noch schöner und stressfreier sein könnte.


      Gruss Sammss 731012